Kein Auftanker fürs Wochenende, dafür ein Wort zum Montag 🙂

Wir haben im Moment Urlaub und der heutige Montag ist mir so egal, wie schon lange nicht mehr
Ich merke richtig, wie wir entschleunigt haben in den letzten Tagen. Obwohl das Wetter bisher nicht so überragend war, haben wir schöne Tage miteinander verbracht und lange Spaziergänge und Gespräche gehabt.

Und ich frage mich, ob es so richtig ist, “nur” im Urlaub so zu entschleunigen.
Wenn man von 365 Tagen im Jahr, nur um die 30 Tage frei hat, dann geht diese Gleichung ja nicht wirklich auf, oder?

Ich glaube, wir sollten uns in unserem Alltag ruhig Mal öfter Pausen nehmen, Zeit nehmen, für Dinge, die uns wichtig sind, für Dinge, die uns berühren und uns Freude machen.

Es ist okay, wenn Mal etwas liegen bleibt. Es ist okay, wenn Mal irgendwas nicht erledigt wird, wenn etwas nicht passiert.
Es ist okay, alles, was du heute kannst besorgen, auf morgen, oder sogar übermorgen zu verschieben.

Es ist völlig richtig, lieber mit Freunden:innen zu quatschen, statt den Haushalt zu rocken, ein Treffen abzusagen, weil man gerade ein bisschen Me-Time braucht.

Ich denke, oftmals nehmen wir die Dinge viel zu wichtig, weil wir uns an den Gedanken gewöhnt haben, Dinge tun zu _müssen_ . Dass man funktionieren _müsste_ . Dass man vor allem dann gut ist, wenn man etwas geschafft hat.

Und das ist doch totaler Käse, oder?

Wenn ich mich in meinem Umfeld umsehe, habe ich niemanden mehr oder weniger lieb, weil die Person zwei Semester länger gebraucht hat, um fertig zu studieren. Ich schätze niemanden mehr oder weniger, wenn unser Treffen Mal abgesagt werden muss.
Wenn wir uns die Frage stellen, wie wir damit umgehen würden, wenn jemand dieses in oder jenes täte, die:den wir sehr lieb haben, ich glaube, sehr viel aufgebauter Druck würde verschwinden.

Gott liebt dich!

Du bist *großartig* , weil du DU bist. Wenn du lachst, wenn du weinst, wenn du Gas gibst, wenn du Pause machst, wenn du manchmal nicht mehr kannst und irgendwann dann doch wieder. *Großartig* , wenn es ordentlich bei dir ist, wenn es unordentlich bei dir ist, wenn du pünktlich oder unpünktlich bist, wenn du lange zum studieren brauchst oder wenn du in Regelstudienzeit studierst.
Du bist *großartig*, weil du gütig bist. Weil du aufmerksam, liebevoll, achtsam, emphatisch, verständnisvoll, selbstständig, ehrgeizig, warmherzig, umsichtig, stark, mutig, klug, begeisterungsfähig und einfallsreich bist.
Genauso, wie du bist, bist du einzigartig und liebenswert


Ich wünsche euch eine schöne Woche,
Laura